Rally-Obedience - Mittwochs 19:30 Uhr

E-Mail an RallyO-Gruppe



Was genau ist denn RO überhaupt, wird sich der eine oder
andere fragen.

Das Mensch-Hund-Team bewegt sich möglichst schnell mit dem Hund bei Fuß
bzw. an lockerer Leine durch einen Parcours, innerhalb dessen
verschiedene Stationen zu durchlaufen sind. Die Stationen bestehen aus
Schildern, die dem Team sagen, was an dieser Stelle zu tun ist und in
welche Richtung es nach Erfüllung der Aufgabe weiter geht.

Jedes Schild trägt ein Symbol für eine Übung aus dem Obedience- bzw.
Unterordnungsbereich: Wendungen in jede Richtung und um 90°, 180°, 270°
oder 360° zum Beispiel, ein Slalom um Pylonen, das Voraussenden über
eine Hürde, Bleib-Übungen, Vorsitzen, Platz aus der Bewegung und so
weiter. Je nach Reglement stehen um die 50 verschiedene Übungsschilder
zur Verfügung.

Ein Parcours besteht aus im Schnitt 20 dieser Übungen. Je nach Reglement
muss er innerhalb einer bestimmten Zeitdauer (z.B.: vier Minuten)
absolviert werden und wird in einem Feld von ca. 15 m x 24 m aufgebaut.
Ähnlich wie im Agility werden stets neue Parcours erdacht: Die Parcours
variieren zum einen durch die Auswahl der benutzten Übungen und zum
anderen durch deren Reihenfolge im Parcours.

Das schöne an der Sportart ist, dass man seinen Hund im Parcour loben
darf, mit ihm reden darf uns auch körperliche Hilfen geben darf. Es wird
in verschiedenen Klassen eingeteilt, je nach Erfolg des Teams. Beginner,
RO-1, RO-2, RO-3 und Senioren. Die Jugendlichen erhalten gesonderte
Bewertungen.

Es ist ein Sport, der auch für ältere Hunde gut geeignet ist und somit
im Alter auch noch eine gute Beschäftigung unseres Vierbeiners
ermöglicht.

Wer Interesse hat an dem Training soll sich vorab bei Sigi per Mail
melden (rallyobedience@phv-karlsruhe.de).


Die RO Gruppe am Sonntag findet leider nicht mehr statt.

---

Rally-Obedience ist eine Hundesportart für die ganze Familie. Das Ziel von Rally-Obedience ist die Förderung einer positiven Beziehung zwischen Hunden und ihren Besitzern, basierend auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt.

Aus diesem Grund sind während dem Training sowie während der Wettbewerbe nur positive Verstärkung und Belohnung erlaubt. Das Reglement verbietet den Einsatz von körperlichen oder harschen verbalen Korrekturen.

Das Team bewegt sich beim Rally-Obedience mit dem Hund bei Fuß durch einen Parcours und absolviert Übungen an verschiedenen Stationen. Die Stationen enthalten Aufgaben aus dem Unterordnungsbereich und werden durch Schilder mit Formen und Übungsanweisungen angezeigt.

Hund und Mensch dürfen dabei beliebig miteinander kommunizieren. Vielfältige Sicht- bzw.

Hörzeichen sind erlaubt unter der Voraussetzung, dass sie als Ermutigung und nicht als Korrektur dienen. Wenn der Fluss der Übungen nicht gestört wird, darf der Hund nach bestimmten Übungen kurz gestreichelt oder mit Leckerlies belohnt werden, genauso wie er ein mündliches Lob erhalten darf.

Der Rally-Obedience-Parcours wird auf einer Fläche von 15 x 24 m aufgebaut.

Normalerweise beträgt die Entfernung zwischen zwei aufeinanderfolgenden Übungsstationen mindestens 3 Meter.

Vereinsleben und Vereinsarbeit

Jeder Verein ist so einzigartig wie die Mitglieder, die sich für ihn einbringen. Ein Verein gibt uns die Möglichkeit unsere gemeinsamen Interessen zu pflegen (Hundesport) und gemeinsam an Zielen zu arbeiten (z.B. die Akzeptanz von Hunden in der Gesellschaft).

Vereint geht manches leichter!